Harley-Days Sankt Petersburg-Aug.16

 

 

 

















































themed_object
1997 e. V.
get in touch

Harley-Days Sankt Petersburg-Aug.16

Reisebericht der Harley-Days Sankt Petersburg vom 08.08. – 19.08.2016

Teilnehmer: Peter mit Irmi & Kurt mit Helga

Montag 08.08.: Los ging es mit unseren Harley‘ s am Montag um 9:00 Uhr am Gramschatzer Wald. Wir hatten eine supergute Anreise über Landstraßen bis nach Marburg zum Steinhuder Meer. Dort konnten wir schon ein bisschen „Meerluft“ bei einem guten Abendessen schnuppern. Am nächsten Tag führte unsere Reise über den Timmendorfer Strand nach Scharbeutz. Dort hatten wir uns mit weiteren 16 Teilnehmern (12 Bikes) getroffen. Um 22:00 Uhr ging es weiter nach Travemünde zu unserer Fähre „Finnlady“ Richtung Helsinki.

Mittwoch 10.08.: Um 3:00 Uhr morgens legte die Fähre ab. Nach der ersten Übernachtung hatten wir einen Tag auf der Ostsee, wo wir entspannt auf dem Sonnendeck chillen konnten.

Donnerstag 11.08.: In Helsinki kamen nochmals Biker hinzu, womit wir nun 39 Biker und 31 Motorräder waren. Unser örtlicher Roadcaptain Jyrke aus Helsinki, führte uns nach Vyborg, der Grenzstadt zwischen Finnland und Russland. Am Grenzübergang warteten auf der russischen Seite Mitglieder vom Chapter aus St. Petersburg auf uns. Diese führten uns in eine der weltweit schönsten Städte – nach St. Petersburg. Angekommen im Hotel Sokos Vassilievsky im Zentrum der Stadt, haben wir nach einen Spaziergang in einem original russischen Restaurant lecker gegessen und getrunken.

Freitag, 12.08.: An diesem Tag besuchten wir den Kathrinenpalast, der sich 25 km südlich von St. Petersburg befindet. Natürlich durfte bei unseren Besichtigungen das berühmte Bernsteinzimmer nicht fehlen. Die 6000 Kleider von Katharina der Großen haben wir leider nicht sehen können. Eine Augenweide waren der Palast und der Kathrinenpark, der ca. 100 Hektar umfasst. Weiter ging es über den Petersburger Damm zur Kronstadt wo wir die Marine Dom Kirche besuchten. Abends vergnügten wir uns auf dem Harley Eventgelände, wo noch eine Nachtparade durch diese atemberaubende Stadt ging. Das muss man einfach gesehen haben.

Samstag, 13.08.: Ein einmaliges Highlight war der Tag der großen Parade, die direkt bei der Eremitage begann. Die Aufstellung der Bikes erfolgte auf den Schlossplatz und tausende Biker genossen nun mit uns eine Parade der besonderen Art durch die Zarenstadt. Die Hauptstraße Newski ist 4,5 km lang und führte uns vorbei an Sehenswürdigkeiten, Cafés und Restaurants. Weiter ging es über den Fluss Newa durch die City. Nach ca. 2 Std. Fahrtzeit fanden wir uns auf dem Festgelände wieder ein, wo wir bis in die Nacht hinein feierten.

Sonntag, 14.08.: Bei der Führung mit einer Reiseleitung durch die Eremitage wurden die Meisterwerke der Kunstsammlung und die Prunkräume besichtigt. Die Eremitage ist eines der größten Kunstmuseen der Welt. Sie zählt etwa 3 Millionen Exponate, die sich auf 350 Zimmern verteilen. Danach besuchten wir noch die Isaakskathedrale. Diese ist eine der größten Kuppelbauten der Welt mit einer Höhe von 101,5 Meter. Darin haben 10.000 Menschen Platz. Danach ließen wir den Tag bei einem guten Essen ausklingen.

Montag, 15.08.: An diesen Tag ging es wieder Richtung Heimat. Von St. Petersburg nach Helsinki (ca. 390 km). In Helsinki haben wir im Hotel Radisson Blu Royal eingecheckt. Ein leckeres Abendessen in einer urigen finnischen Gasstätte rundete den Abend ab.

Dienstag, 16.08.: Wir haben mit dem Bus noch eine Stadtbesichtigung durch Helsinki unternommen, bevor wir wieder auf unserer Fähre „Finnlady“ eingecheckt sind. Am nächsten Tag erreichten wir um 21.00 Uhr Travemünde. Nach der Verabschiedung der restlichen Teilnehmer fuhren wir nach Lübeck zu unserer Unterkunft.

Donnerstag, 18.08.: Die Stadt Lübeck haben wir zu Fuß und mit dem Schiff besichtigt. Die berühmte Marzipantorte vom Café „Niederegger“ haben wir gekostet. Mit einem leckeren Abendessen in gemütlicher Runde haben wir uns verwöhnt, bevor wir dann am Freitag, den 19.08. nach dem Frühstück die Heimreise antraten.

Unser Dank geht an unsere Guide`s, die die Streckenführungen und vor allem in St. Petersburg die Straßen für uns ganz toll gesperrt hatten, so dass wir jederzeit freie Fahrt hatten. Besonderen Dank an unseren „Bumpi“ vom First-Free-Chapter Hamburg, der immer für uns da war und uns bestens versorgte.

Fazit: Wir hatten eine unvergessliche Reise mit besonderen Eindrücken und eine schöne Zeit bei den Harley Days 2016 in Sankt Petersburg mit vielen netten Bikern!

Bilder folgen in Kürze!

back to top